.

Sebastian Hartmann

Ich habe seitdem hauptsächlich im Bereich Gestaltung für Musik gearbeitet und konnte meiner Leidenschaft für Schriftgestaltung nicht in dem Ausmaß nachgehen wie es meinen Qualitätsvorstellungen gemäß notwendig gewesen wäre.

Zu der Schrift „Casanova“:
Ich habe in den 90er Jahre Filmanfänge der 60er Jahre gesammelt, in dem ich sie vom Fernsehen auf Video aufnahm. In dieser Zeit waren die Filmanfänge häufig kreative, kleine Kurzfilme für sich. Mal abstrakt, mal Comichaft. Der Name Saul Bass ist hier als großer Pionier zu sehen. 

Von einem italienischen Film von 1966 „Casanova 70“ habe ich die animierten Lettern vom Bildschirm durchgezeichnet und ein Alphabet gestaltet. Im Filmanfang selbst war offensichtlich kein Font benutzt worden, sondern jeder Buchstabe individuell gestaltet worden. Die Schrift sieht mir stark nach Aldo Novarese aus, sie erinnert sehr an Estro, aber ohne Serifen. Es gibt keine Gemeinen, und so habe ich „überzählige“ Zeichenbelegungsplätze genutzt, um einen breiten Schnitt im selben Font zur Verfügung zu haben. So kann man mit der Hochstelltaste individuelle Buchstabenkombinationen erstellen, die das „handgemachte“ Flair der Lettern verstärken.

Seite drucken