.

Felix Braden

Am 8. Juni 1974 wurde ich in Koblenz am Rhein geboren. Seit ich mich entsinnen kann, ist Zeichnen meine größte Leidenschaft. Die Begeisterung für Schrift habe ich erst später entwickelt. Bei einem Praktikum bei Gaga Design, wo ich noch viele Jahre als Grafik-Designer arbeiten sollte, lernte ich 1993 den Typografen Jens Gehlhaar (Amoebia, Blindfish, Gagamond) kennen, der in mir das Interesse an Typografie und Schriftgestaltung weckte. Durch den Einfluss von Prof. Andreas Hogan während meines Studiums als Kommunikationsdesigner an der Fachhochschule Trier wurde Typografie zu meinem Studienschwerpunkt und Dreh- und Angelpunkt meines späteren Schaffens.

Im Jahr 2000, nachdem ich einige Erfahrung im Corporate-Design-Bereich für Auftraggeber wie Dorint, Lindner und Holiday Inn sammeln konnte, begab ich mich in die Selbstständigkeit. Noch im selben Jahr wurden meine ersten Schriften "Sadness" und "Grimoire" beim schwedischen Schriftenlabel Fountain veröffentlicht und ich gründete meine eigene Free-Font-Domain Floodfonts. 

Ich begann, mich mit dem Einfluss von Raster auf Schrift zu beschäftigen und mich für Pixelschriften zu interessieren. Die Entwicklung einer gut lesbaren Satzschrift auf Basis einer Pixelmatrix hat mich viel Jahre beschäftigt und Designer wie Wim Crouwel und Adrian Frutiger zu meinen großen Vorbildern gemacht. Einige meiner experimentellen Schriften aus dieser Zeit wie "Hydrophilia", "Moby" und "Squid" stehen auf www.floodfonts.com zum freien Download zur Verfügung. 2003 wurden die beiden Pixelschriften "Aquarius" und "Timetwist" bei Ductype veröffentlicht. Mit meiner neuesten Schrift "Supernormale" ist mir nun die harmonische Verbindung einer Pixel- und einer Post-Script-Schrift gelungen. 

Zeichnen und Skizzieren ist mein Weg ein neues Projekt zu beginnen. Egal ob es sich um eine Pixelschrift oder eine Illustration handelt - die ersten Entwürfe sind Handzeichnungen in mein Skizzenbuch, das ich immer bei mir trage. In letzter Zeit beschäftige ich mich intensiv mit Schriften denen man diesen handgemachten Charakter ansehen kann. Gestalter, die sowohl gute Illustratoren als auch Typografen sind, wie z. B. Rian Hughes oder House-Industries begeistern mich besonders. Neben der Schriftgestaltung arbeite ich in Köln für die Werbebranche und gestalte gerne Logotypes und Geschäftsausstattungen, worin ich eine optimale Verbindung von illustrativer und typografischer Tätigkeit sehe.

Seite drucken